Dienstag, 4. Februar 2014

Meine Quilts


Alles begann mit Kaffe und Thea

Mit Kaffe ist natürlich Kaffe Fasset gemeint, und Thea, meine Freundin aus Hamburg, eine Patch-Künstlerin und Quilt-Meisterin, schickte mir eines Tages ein kleines Teil Resteverwertung zu. Das Zentrum mit der Libelle des rechten Abschnitts und der mittlere Stoffteil stammen von ihr. Dann habe ich versucht, in diesem Stil weiter zu arbeiten .

Das Ergebnis ist nicht gerade ein Bringer ... Das liegt an der Koloristik. Ich hatte immer die herrlichen Farben und Muster von Kaffe vor Augen und meinte, es ihm gleich tun zu können. Was für ein Irrtum.

Thea hat es richtig gemacht. Sie hat sich eine Leitfarbe ausgesucht und diese verhalten mit einer Kontrastfarbe versehen. Ebenso war sie mit der Ornamentik sehr zurückhaltend, oder besser gesagt, diese am richtigen Platz eingesetzt.

Meine Stoffreste beziehe ich von der ehemaligen und berühmten französischen Königlichen Stoffmanufaktur Beauvillé in Ribeauvillé. Glücklicherweise habe ich es nicht weit dorthin. Wir wohnen im Südwesten Deutschlands nahe der Grenze zum Elsass und fahren durch die liebliche Riedlandschaft etwa 40 Minuten nach Ribeauvillé.

Thea hat mir viele Tipps gegeben und mir geraten, es einfach einmal nach einer Vorlage zu versuchen: Das war schwierig.


In dem großen Quilt-Handbuch von Katharine Guerrier gefiel mir besonders das Beispiel Blitzstrahl. Ich habe einen Ausschnitt (70x70 cm) gewählt und zwei Ws gebildet. Und wieder war ich viel zu verliebt in meine Beauvillé-Stoffe ... Aber der Kontrast stimmt. Habe gelernt, in einfachen Schritten, Dreiecke zu bilden und diese mit Quadraten zu komponieren. Das hat recht und schlecht gepasst.

Mein nächstes Projekt habe ich mir in einem der Bücher von Kaffe Fassat ausgesucht. Es trägt den verheißungsvollen Namen Goldrähmchen. Auch hier wählte ich wieder einen Ausschnitt (60x60 cm).


Das war ein Kampf mit den Maßen, die teilweise falsch angegeben waren. Doch immerhin, ich habe es hinbekommen. Dann habe ich mich mit einem eigenen Entwurf versucht. Wie wär's mit einem 3D-Effekt?

 
 
Das mit den Würfeln hat nicht so richtig geklappt. Damals wusste ich noch nicht was eine Y-Naht ist. Thea hat mich aufgeklärt, und dann ist alles einfacher geworden. 

Kommentare:

  1. Das sind fantastische Stoffe und gut, daß Du Thea an der Hand hast. Übung macht den Meister, aber wem erzähle ich das!?

    Nana

    PS: Der Code muß immernoch eingegeben werden!

    AntwortenLöschen
  2. Test! Ehrenfried, Du mußt jetzt zwar das ganze freigeben, aber der Sicherheitscode muß ich immernoch eingeben.
    Diesen Kommentar bitte löschen.

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Du arbeitest Dich voran, das gefällt mir.
    Weiterhin viel Spaß beim Nähen und viel Erfolg!
    LG Marle

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefallen Deine Arbeiten sehr gut
    Du hast Mut zur Farbe, das traue ich mich oft nicht
    Auch Dein Libellenblock gefällt mir, ich finde es gibt beim Patchwork kein "falsch"
    aus Köln mit vielen Grüßen
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,
      und ich denke manchmal - zu viel Farbe - bleibe ein wenig "Ton in Ton" - aber die Beauvillé-Stoffe betören mich und zwingen mich zur Koloristik. Mal sehen, was kommt.
      Herzl. Ehrenfried

      Löschen
  5. was ich noch vergessen habe
    das Sternenquilter- Forum kann ich sehr emphelen, hier gibt es einen regen Austausch und immer sehr viel Hilfe, man kann sich dort kostenlos registrieren
    hier ist der Weg dorthin:
    http://sternenquilter.iphpbb3.com/forum/index.php?nxu=67194514nx56393

    3x Kölle Alaaf
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das mit den Sternenquiltern schaue ich mir einmal an.
      Herzl. Ehrenfried

      Löschen