Mittwoch, 5. Februar 2014

Kissenparade

Kissenparade

Die Stoffteile, die Thea mit hanseatischem Understatement Resteverwertung genannt hat (siehe: Meine Quilts), erreichten mich, nachdem ich meine ersten Quilts präsentieren konnte. Um ehrlich zu sein: Das war eine Erlösung. Ich habe mich unsäglich schwer getan mit dem Ausmessen, Anpassen und Nahtzugaben von 0, 75 cm (!) einzuhalten. Das Ergebnis: Geometrisches Muster und dann und wann ein elegant gewelltes Muster.

Darf man auch der Asymmetrie frönen? Oder bewege ich mich dann außerhalb der Quilt-Etikette? Die Amerikaner nennen solche von mir nunmehr favorisierten Muster, wie sie mir Thea vorgelegt hat, Crazy Quilting. Viele Beispiele sehen allerdings ziemlich geometrisch aus.

Wie auch immer. Plötzlich bringt Patchen Spaß. Ich suche mir Stoffe aus, kleine oder große, nähe sie zusammen, beschneide sie und mache weiter. Intuitiv greife ich nach Farben und Mustern ...

Meine Frau Dany gab mir einen Kissenüberzug in Auftrag. Sie wünschte sich Blau- und Grüntöne, die durchaus mit einem knalligen Rot kontrastieren könnten - aber bitteschön: Nicht zu viel davon. Thea riet mir zu einem Hotelverschluss. Ha! Eine Anleitung dazu hatte ich schnell im Netz gefunden.

Ich opferte eine Seidenkrawatte und filetierte sie leichten Herzens. Ein schönes Stück setzte ich ins Zentrum. Darum herum schwelgte ich in kleinen Mustern, legte Rahmen an, nähte den Sandwich, zog meine Quiltbahnen (per Hand selbstredend)  und fertigte den Hotelverschluss an. Dann überreichte ich Dany stolz das Djungel-Kissen (40x40 cm).

Tage später meinte Dany, dass bei uns einige Kissen mit Überzügen herumfahren, die der Restmüll schlucken könnte. Ich war ihrer Meinung und dachte an eine kleine Kissen-Serie. Die müsste allerdings thematisch und formal fixiert werden. In meinem Krawattenlager fand ich eine Hühnerkrawatte, der ich ein neues und sehr komfortables Zuhause versprach.


Ich hoffe, mein Versprechen gehalten zu haben. Der Hühnerstall macht sich hervorragend auf dem Bett. Dany meinte, sie könnte sich an ferne Zeiten erinnern, in denen ich hin und wieder eine Schweinekrawatte getragen hätte. Das war die Geburtsstunde des Schweinestalls.

 
Also ein Bauernhof, von dem man nun glauben könnte, dass er sich nach und nach in unserem Schlafzimmer einrichtet, möchte ich nichts wissen. Eine Krawatte mit Kühen kann ich nicht vorweisen. Aber weitere Kissen sind auf jeden Fall geplant.




Kommentare:

  1. Das sind tolle Kissen und ich muß sagen, die Tiere machen sich besser auf den Kissen als um Deinen Hals. So ist Frau Dany also Deine Muse... wunderbar.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Kissen super! Tolle Krawattenverwertung!
    Liebe Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    schöne Sachen machst Du. So fröhlich. Genau mein Ding.

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Kissenparade hast du da gezaubert. Und ich erkenne eindeutig einen eigenen Stil bei dir- zumindest bei den Kissen. Sie sind toll geworden und das blaue ist ganz genau mein Ding!

    AntwortenLöschen