Samstag, 1. März 2014

Projekt abstrakt

Auf dem Weg zum neuen Patch

August Macke, Frau mit gelber Jacke, 1913

Meine Arbeit am Projekt abstrakt führt mich nun zu Mackes Frau mit gelber Jacke. Das wäre dann der dritte Patch (50x60). Das Bild findet ihr schnell und locker bei Google. Habe einen Ausschnitt des linken Bilddrittels gewählt.
Als Erstes habe ich eine schnelle Bleistiftskizze angefertigt, um mir über die Komposition klar zu werden.

 
In der Mitte steht die Frau mit gelber Jacke.
Links neben ihr weitere Personen
 
 
Dann habe ich versucht, die Kompositionslinien schon im Sinne künftiger Nähte zu ziehen. Das bringt natürlich eine Veränderung ins Bild. Nehme ich gerne in Kauf, da ich keine Kopie von Macke im Sinn habe, sondern eine Verwandlung in einen Patch.
 
 
Eine Melange von Nähten und Kompositionslinien
 
Schließlich will ich auch die Farben und Figuren aufeinander abstimmen - im Sinne des Gemäldes von Macke mit intensiven Seitenblicken auf meine Stoffe. Das Aquarell war schnell angefertigt.


Im rechten Bilddrittel die Frau mit gelber Jacke.
Links hinter ihr ein dunkler kantiger Mann mit Hut.
Darüber der Dachgiebel eines Gebäudes.
Links weitere Personen mit Hüten.

Die Farbkomposition dominiert. Aber so soll es auch sein. Bei der Stoffwahl versuche ich, die Personen durch Augen (schwarze Punkte) und teilweise gemusterte Stoffe hervorzuheben.

Nun kommt der schwierigster Teil: Wo und wie lege ich die Nähte an, so dass ich möglichst ohne Y-Nähte die Teile zusammenfügen kann?

 
So könnte ich mir den Patch vorstellen.
 
Während der Arbeit werde ich sicherlich noch einige Änderungen und Verteilungen vornehmen müssen. Aber das ist ja das Spannende am Patchen - zumindest für mich: Keine Schablonen, keine festen Maße! Intuitiv ran an die alte Tante Singer! Demnächst stelle ich erste Ergebnisse vor.

--------------------------

Der erste Patch - August Macke

Für meinen ersten Patch fiel die auf  August Macke, Leute, die sich begegnen von 1914 (München, Pinakothek der Moderne). Ich konzentrierte mich auf den linken Bildausschnitt


 Die Nahtlinien habe ich großzügig angelegt, mir ein knappes Muster skizziert und entsprechende Stoffe herausgesucht. Die Figuren sind bis auf die Gesichter und dem Mann in Schwarz mit gemusterten Stoffen versehen, den Rest stellte ich aus unifarbenen Teilen zusammen.

Der vorliegende zweite Patch (60 x 50 cm) wartet auf den Sandwich, um gequiltet zu werden. Doch ich warte ab. Mein nächstes Teil ist in Arbeit, eine Klee-Variation. Demnächst hier zu sehen. Vielleicht stelle ich zwei Mackes und zwei Klees zu einem größeren Quilt Top (ca 120x100 cm) zusammen.

--------------------------

Der zweite Patch - Paul Klee


 
Hier habe ich mich von verschiedenen Gemälden und Aquarellen Paul Klees anregen lassen. Viele seiner Recht- und Dreiecke sind farblich differenziert, in einigen sind auch Musterungen zu erkennen. Aus diesem Grunde habe ich in den vorwiegend unifarbenen Patch einige gemusterte Stoffteile komponiert.
Auch dieser Patch, ebenfalls (60x 50 cm) wartet auf den Sandwich. Doch ich denke, da warten noch ein weiterer Klee und Macke auf mich. An die Arbeit!
 

Kommentare:

  1. Hallo, vom PQF habe ich hierher gefunden und ich muss sagen, deine
    Sachen gefallen mir sehr gut, alles ist so farbenfroh! Du bist der erste
    Mann, den ich jetzt kenne, der PW macht. Respekt!
    Liebe Grüße aus Wien Erika.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Erika, freut mich, dass Dir meine Sachen gefallen. Bin noch - gefühlt - in einer Experimentierphase und kann gar nicht sagen, wo es entlang geht. Aber vielleicht ist das auch gut so. Bin jetzt gerade an meinem Klee und gespannt, wie das läuft. Im Gegensatz zu meinen Stücken finde ich Deine fröhlich und leicht. Dahin möchte ich auch kommen. Heute ist schönes Wetter und Patch-Sonntag. Alles Gute Ehrenfried

      Löschen
  2. Auch ich komme vom PQF und mir gefällt, daß Du als Kerl das Hobby angegangen bist. Super! In den USA machen das ja mehr und auch in meinen Kursen hatte ich erst einen Mann. Deinen Blog kannst Du noch ein bischen aufmotzen, damit man sich bei Dir als Leser eintragen kann, aber kommt Zeit kommt Rat. Mach weiter so. Und da Du als Mann auch mal gut unsere Frauenhilfe vertragen kannst, werde ich Dich in meine Blogliste aufnehmen und dann wundere Dich nicht, wenn Dich fremde Frauen besuchen. ;-)

    Nana

    PS: Aber weißt Du was, stell doch diesen blöden Sicherheitscode ab und stelle um auf Moderation!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nana, klaro brauche ich Hilfe. Würde mich freuen, wenn sich die eine oder andere Frau meldet. (Aufmotzen? Gib mir mal einen Tipp. Als alter Knochen bin ich wahrscheinlich zu faul dazu.) Aber, bitteschön, wie und wo soll ich den blöden Sicherheitscode ab- und die Moderation einstellen (2 Hilfe-Anfragen!) Herzl. Ehrenfried

      Löschen
    2. Ich habe Dir eine email geschrieben, nicht, daß sie im Spam landet.

      Nana

      Löschen
  3. Hallo Ehrenfried,
    Nana hat gerade über Deinen Blog gepostet und nun wirst Du bald eine ganze Reiher neuer Leserinnen (wir sind eben nun mal fast nur Frauen) bekommen. Sei willkommen in unserer Welt. Ich finde Deine Arbeiten sehr schön und farbenfroh. Der Kaffe Fasett kommt gut durch und ich freue mich mehr von Dir zulesen.
    LG Anke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke,
      sorry, dass ich so spät antworte, aber ich habe die Geschichte mit "Moderation" usw nicht gewusst. Nana hat mir geholfen. Also: Kaffe war der eine und das andere die wunderbaren Beauvillé-Stoffe aus Ribeauvillé (wir wohnen in der Nähe). Werde demnächst einmal einen "Beauvillé-Post" setzen.
      Herzl. Ehrenfried

      Löschen
  4. Interessante Arbeiten machst Du, Ehrenfried.... Männer in unserer Quiltwelt machen uns natürlich neugierig ;-)
    Vielleicht kann ich Dir auch das Handquilten schmackhaft machen ?!
    Schau mal vorbei ;-)
    Eine Folgerliste wäre klasse.... dann muss ich nicht immer suchen und bekomme automatisch Deine neuen Posts !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sis,
      Hand-Quilten? Das mache ich (Patchen mit der Nähmaschine). Aber vielleicht gibt es da noch weitere Möglichkeiten ... Werde einmal Deinen Blog besuchen. Herzl. Ehrenfried

      Löschen
  5. Hallo Ehrenfried,
    Nana war so nett und hat Dich in einem Post erwähnt. Da muss ich doch mal nachsehen was bei Dir los ist.
    Ich freue mich besonders, weil ich Thea auch gut kenne. Wir haben uns vor vielen Jahren in Potsdam bei einem Treffen kennengelernt. Und ich kenne auch die schönen Stoffe von Beauvillé. Jedes Mal wenn wir im Silbertal sind, machen wir einen Abstecher dorthin.
    Ich wünsche Dir viel Spaß beim Bloggen.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke,
      ja, Thea hat mir mächtig auf die Sprünge geholfen. Der lieben Frau verdanke ich viel. Und nun bin ich süchtig und hänge an der Nadel (den Schnack habe ich auch von Thea). Liebe Grüße Ehrenfried

      Löschen
  6. Hallo Ehrenfried,
    ein tolles Projekt hast Du in Arbeit und das Bisherige sieht schon mal klasse aus!
    Ich komme von Nana, aber ich werde nun öfter vorbeischauen.
    Liebe Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marle,
      freut mich, dass es Dir gefällt. Liebe Grüße Ehrenfried

      Löschen
  7. Hallo Ehrenfried! Willkommen in der Bloggerwelt! Wie wohl fast alle Patcherinnen finde ich es super, dass auch ein Mann an unserem schönen Hobby Freude hat!
    Ich werde in Zukunft sicher des öfteren hier vorbeischauen! Bis dahin, gutes Gelingen. Herzliche Grüsse, Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ursula,
      in der Bloggerwelt muss ich noch viel lernen - z. B. , wie man Kommentare veröffentlich - vorhin hat mir Nana auf den Sprung geholfen. Nun geht das also auch.
      Herzl. Ehrenfried

      Löschen
  8. Boah, Ehrenfried, Deine Skizzen und Vorgehensweise an das Projekt finde ich megaklasse. Das hat Stil und ´ne Menge Gedanken, sowas finde ich toll. Halte uns weiter auf dem Laufenden und jede neue gedankliche Errungenschaft darfst Du gerne mit uns teilen.

    Nana

    AntwortenLöschen
  9. Schön, deine Ideen gefallen mir sehr gut. Kaffe war auch mein "Zünd-Element", wenn ich das so schreiben darf, er ist ein Farbkünstler und hat Farben zusammengestellt, wo vorher viele nur die Nase gerümpft haben... Nun ja, alles ist erlaubt :-)
    Klee und Macke sind ganz ideale "Vorbilder", um das kreativen Patchen zu machen, auch wird Klee immer wieder in der Schule als "Initialzünder" bei Malarbeiten bei der Primarschule erwähnt, und dies mit Erfolg! Für ich ist es immer wieder spannend, was für Resultate die Schüler dann hervorbringen, ich sehe dann jedes Element eines Bildes wieder anders. Das geht auch sehr gut mit Miró, mit Stoff ein bisschen schwieriger, aber machbar, denn Miró hatte natürlich sehr viele kurvige Elemente in seinen Bilder...Ach, man könnte noch stundenlang darüber debatieren, aber das ist einfach ein wunderschönes Debatieren :-) Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Judy,
      ich kenne viele "kurvige" Expressionisten, die ich gern verarbeiten möchte. Zunächst aber halte ich mich an diejenigen, die gerade Nähte zulassen. Meine Aquarellskizzen helfen mir dann sehr zur farblichen und kompositionellen Klärung. Mal sehen, wie es weiter geht.
      Herzl. Ehrenfried

      Löschen
  10. Gefällt mir richtig gut, was ich hier bei dir sehe :)

    lg Kristin

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Ehrenfried,
    Deine August-Macke-Umsetzung finde ich total Klasse! Es gibt ja ein paar Blogs, da kann man immer mal wieder die Umsetzung von Malerei in Stoff sehen. Ich selbst habe das noch nie versucht, aber wenn Dich das interessiert, dann guck' doch mal hier: http://faulengraben.blogspot.de/2013/10/aus-der-falscher-kammer-teil-4.html oder hier: http://fadenspiele.blogspot.de/search/label/Quilts%20nach%20K%C3%BCnstlern
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Valomea,
    die von Dir genannten Blogs warten mit interessanten Beispielen auf. Du musst einfach einmal über einen Paul Klee (mit möglichst vielen rechteckigen Mustern ein "Naht-Diagramm" legen - am besten über die Senkrechte. Dann teilst du die einzelnen Spalten ein. Das genaue Messen und Anpassen entfällt größtenteils. Und Schablonen kannst Du auch vergessen. Bringt Spaß und fordert einen zur Kreativität heraus.
    By the way: Hast Du auch einen Blog?
    Liebe Grüße Ehrenfried

    AntwortenLöschen