Mittwoch, 25. Juni 2014

Projekt abstrakt

Château Rouge


Nun ist auch die Nummer Vier von Projekt abstrakt gepatcht (45x65 cm). Vorbild war ein Gemälde von Paul Klee, das mich zu meinem Chateau Rouge inspirierte.
Woher kommen die Stoffe? Beauvillé? Sicherlich, aber nicht alle. Verfolgt im Bild meine Spuren, eben die eines Patchwork-Collecting-Agent.


B Beauvillé - M Missoni - BS Boxershort - H Hemd - JG Jacquard Gérardmer - PT Pareo aus Tahiti.
Die restlichen unifarbenen Stoffe aus einem Stoffgeschäft.

Jetzt bin ich froh, meine Vier zusammenzuhaben. Doch gleichzeitig tut sich eine Schlucht voll von Fragezeichen auf . Was tun? Zusammennähen - ein Sandwich? Jeder Patch ein Sandwich? Als Quilt-Bilder präsentieren? Noch etwas dazu tun und eine Bettdecke anfertigen? (jedes Stück misst ca. 65x45 cm)


Da sind sie - einträchtig zusammen - oder doch nicht? Lieber einzeln an der Wand prangen? Jetzt benötige ich Tipps. Was meint ihr?

Kommentare:

  1. Hallo Ehrenfried,
    Dein Viertes Teil ist wieder Klasse geworden. Eigentlich sind sie echt sehenswert und damit in meinen Augen für die Wand gut geeignet. Jedes für sich mit einem Binding versehen und dann mit losen "Bändern" verbinden, so wie ein Triptychon, bloß eben als Quartett?
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Valomea, an etwas ähnliches habe ich auch schon gedacht, doch fehlt mir für ein "lose verbundenes Viererpack" die Wandfläche. Vielleicht mach ich das so, wie Trudi das vorgeschlagen hat.
      Herzlich Ehrenfried

      Löschen
  2. Hallo Ehrenfried,
    einträchtig zusammen finde ich schwierig, das wäre mir persönlich eine Spur zu wild. Dann würde ich lieber Einzelquilts daraus arbeiten und sie miteinander präsentieren, aber das ist nur meine Meinung. Ich bin gespannt, wie du dich entscheidest!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Trudi, zu Deiner Lösung neige ich auch. Ich denke, hier handelt es sich um einzelne "Quilt-Bilder", die unabhängig voneinander an der Wand hängen und nicht unbedingt nebeneinander.
      Herzlich Ehrenfried

      Löschen
  3. Boah, das ist mir zu bunt durcheinander ... ich würde irgendwie noch Ruhe reinbringen ... unifarbener Rand ... etwas breiter vielleicht.

    LG anolisl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anolisl, ich liebe bunt, und ob ein breiter Rand (der ja wohl Kontraste schafft) das Bunte etwas absorbiert, wage ich nicht zu beurteilen. Aber, Du hast recht: es ist schon sehr bunt. Vielleicht sollte ich mich in Richtung einer verhaltenen Uni-Kolorierung bewegen. Herzlich. Ehrenfried

      Löschen