Montag, 23. Februar 2015

Klimt-Uhr


Ich habe es tatsächlich hinbekommen, obwohl ich größte Bedenken hatte, als Dany mich ermunterte, für Sie eine Uhr mit einem Klimt-Motiv zu gestalten. Doch der Leidensweg war beträchtlich, was folgende Vor-Studien belegen können.

 
Für mein Vorhaben wählte ich den berühmten Kuss von Gustav Klimt aus. http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Kuss_(Klimt)#mediaviewer/File:Gustav_Klimt_016.jpg . Glaubte auch, den richtigen Ausschnitt gefunden zu haben. Bei meiner ersten Farbskizze mit Goldbronze und Acryl wähnte ich mich auf dem richtigen Weg. Was für ein Irrtum!

 
So geht das nicht. Das war mit sofort klar. Nach mehreren Versuchen und Enttäuschungen ging ich in eine Wischtechnik über.

 
Aber auch das brachte nichts, bis ich mich entschloss, noch einmal eingehend die Klimt-Ornamentik zu studieren. Und, das war mit klar, ich musste mich vom Kuss trennen.

 
Ich wählte das Porträt von Adele Bloch-Bauer http://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Klimt#mediaviewer/File:Gustav_Klimt_046.jpg . Der linke obere Bereich reizte mich - vorwiegend wegen der großen Fläche, die von nur wenigen Ornamentteilen gerahmt war.

 
Das könnte etwas werden, und ich variierte meine Komposition, um dann zum Ergebnis zu kommen.
 
 
Nach langen Ehejahren ist es für Dany kein Problem mehr, von meinen Gesichtsausdruck auf die Gedanken zu schließen, und sie meinte so ganz nebenbei: Wie wärs, könntest Du Dir vorstellen einen Klimt-Quilt zu patchen - etwa so, wie das Zifferblatt der Uhr?
 

Kommentare:

  1. Ich denke, den Wunsch kannst Du Frau Dany sicherlich erfüllen, das ist definitiv machbar. Die Uhr gefällt mir!

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Die Uhr ist toll geworden!!! Die ersten Entwürfe hätten mir ehrlich gesagt auch nicht so gefallen, aber das Ergebnis hat für mich genau die richtige Farbigkeit... das lässt mich neugierig werden auf einen eventuellen Quilt!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  3. Da hat sich das Ausprobieren mehr als gelohnt! Wunderschön ist sie geworden, diese Klimt-Uhr!
    Herzlichst
    Margrith

    AntwortenLöschen